Aktuelle Berichte

Radsport-Startseite  |  Berichte  |  Termine  |  Trainingszeiten  |  zur eigenen Radsport homepage

Bericht vom Crossrennen am 18.01.2015 in Buchholz

Am Sonntag stand das Finale des Stevens Cyclocross Cup in Buchholz an. Das Letzte aus einer Serie von insgesamt 12 Rennen. Für den TVV waren wieder Nadine Ellmer und Patrick Pustowka am Start.

Nachdem zuletzt der Norden im wochenlangen Dauerregen unterging, wurde es zum Wochenende trockener, aber auch kälter. So fing es pünktlich zum Start des Hobbyrennens an zu schneien. Perfekt! Schließlich heißt Cyclocross ja auch frei übersetzt: Die, die gerne im Matsch spielen!

Patrick durfte mal wieder aus der ersten Reihe starten und legte gleich gut los. Nach dem Startpfiff: Hintern hoch, Fuß ins Pedal und sofort auf Position drei festgebissen. Die Position konnte zwar nur zwei Runden gehalten werden, aber immerhin wurden mal wieder die Vereinsfarben ganz vorne gezeigt. Zwei Fahrer haben Patrick dann in der dritten Runde überholt, doch den fünften Platz ließ er sich nicht mehr nehmen und fuhr unbeirrt die restlichen fünf Runden unter ständigen Anfeuerungsrufen der vielen mitgereisten Fans zu Ende.

Nadine fuhr wieder kämpferisch – wie wir es von ihr kennen – aber irgendwie war es nicht ihr Wetter, nicht ihre Strecke oder einfach nicht ihr Tag. Gibt es auch manchmal. Am Ende reichte es leider nur für die Holzmedaille, den undankbaren vierten Platz.

In der Gesamtwertung hat das nichts mehr geändert. Nadine belegt den hervorragenden zweiten Platz und Patrick beendet den Cup auf Platz 7.

Patrick Pustowka

+++++++

Bericht vom Crossrennen am 26.12.2014 in Appelbüttel

Während andere noch mit Weihnachtsbraten im Bauch auf der Couch liegen, ging es für die Crosser schon wieder in den Wald zum traditionellen Weihnachtscross der Harburger RG. Am zweiten Weihnachtstag hatte die HRG einen tollen Kurs in den Wald von Appelbüttel gesteckt und lud dazu ein sich bei frostigen Temperaturen den Matsch um die Ohren zu fahren.

Vom TVV ließen sich Nadine Ellmer und Patrick „Muni“ Pustowka dies natürlich nicht entgehen. Rechtzeitig angereist wurde der Kurs inspiziert und festgestellt, dass nach einer Runde schon so viel Modder am Fahrrad hing, dass auf weitere Testrunden verzichtet wurde.

Der Start verlief diesmal wieder ganz gut bei Muni. Er konnte sich gleich an die Spitze dranhängen und konnte dem Getümmel dahinter entgehen. Nadine machte ernst und setzte sich beim Frauenrennen vom Start weg an die Spitze und zog ihre eigene Schneise durch den Wald. Nachdem sich alles sortiert hatte, befand sich Muni auf Platz 6 direkt am Hinterrad des Fünften. Nach einem kurzen Zwangsstopp Aufgrund eines kleinen Stocks in der Vorderradbremse, hatte sich eine kleine Lücke zum Vordermann aufgemacht, welche Muni auch nicht mehr schließen konnte. So hieß es nach hinten absichern und sich über den sechsten Platz freuen. Nadine fuhr wie erwähnt IHR Rennen und ließ nichts anbrennen. Tunnelblick und Vollgas durchs Unterholz. Vom Start weg nur auf Sieg getrimmt drehte sie unbeirrt ihre Runden und ließ die gesamte Konkurrenz hinter sich. Start-Ziel-Sieg! Herzlichen Glückwunsch.

Nadine liegt in der Gesamtwertung auf Platz 2, Muni aktuell auf Platz 7.

Patrick Pustowka

+++++++

Bericht vom Crossrennen am 23.11.2014 in Neumünster

Mensch, die Radfahrer fliegen heute aber wieder tief… dazu aber später mehr.

Nachdem Muni die letzten drei Rennen pausiert hat und Nadine letztes Wochenende alleine unterwegs war, hieß es diesmal „Muni allein im Wald“.

Am Sonntag fand in Neumünster im Stadtwald der 8. Lauf des Stevens Cross Cup statt und vom TVV war Patrick „Muni“ Pustowka am Start. Bei trockenem Wetter ging es auf eine komplett flache Runde durch den Stadtwald, mit ein paar künstlichen Hindernissen und einer kleinen Rampe in der man kurz vom Sattel musste. Nach einem vernünftigen Start konnte Muni sich anfangs noch gut an die Spitze dranhängen, musste die Top 5 aber ziehen lassen. Nach der Hälfte des Rennens wurde Muni noch von einem Fahrer eingeholt und auch direkt überholt. Den Fahrer immer im Blick kämpfte Muni sich in der letzten Runde wieder an sein Hinterrad und versuchte im Zielsprint noch vorbei zu kommen. Leider fehlten am Ende wenige Zentimeter. Leider war auch der Auslauf nach dem Zielstrich bisschen knapp bemessen, so dass Muni in der 90-Grad-Kurve kurz hinter dem Ziel über den Lenker direkt durch die Absperrung ging. Ist aber nichts weiter passiert, außer dass die Absperrung neu errichtet werden musste. Und der Vorderreifen ist platt, was evtl. auch der Grund für den unsanften Abgang war. Am Ende ein hart umkämpfter 7. Platz.

+++++++

7. Lauf des Stevens Cross Cups in Bad Doberan am 16.11.2014 mit Nadine Ellmer

Platt vom Vortag folgte gleich der nächste Lauf in Bad Doberan.
Nieselwetter und starker Wind – heute war’s total ungemütlich.
Lediglich die Hälfte der Teilnehmer, im Vergleich zum Rennen am Tag zuvor in Dassow, waren am Start.
Heute mussten die Hobby Damen mit den Männern zur gleichen Zeit starten.
Beim Start einigermaßen gut weg gekommen, war ich natürlich gleich Letzte in der ersten Kurve.
Heftiges Gedränge auf einem schmalen Waldpfad sowie nur Pudding in den Beinen und das Gefühl als ob die Lunge komplett wegplatzen wollte .
Heute ging nichts – einfach kein Druck auf dem Pedal.
Vor mir niemand…hinter mir niemand…absolut langweilig. Am Ende kam Platz zwei heraus.
Die Gesamtführung konnte ich noch halten und ich gehe auch ins nächste Rennen mit dem roten Führungstrikot.

+++++++

6. Lauf des Stevens Cross Cups in Dassow am 15.11..2014 mit Nadine Ellmer

Der Start erfolgte mit 30 Sekunden Zeitverzögerung auf die Hobby Männer U18.
Beim Start gut weggekommen bog ich auf Position zwei liegend zur ersten Hürde ein, gleichauf mit meiner stärksten Konkurrentin.
Danach folgten sehr steile Grashügel mit einer Steilkurve wie in einem Bikepark. Bei der ersten Sandkiste ging ich in Führung die ich eine Runde halten konnte.
Meine Strategie heute: Ringelsocken blau-pink – voll der Hingucker!
Dazu kam noch meine Gummi-Sportbrille, die ganz neu war , endlich hatte ich mal voll den Durchblick.
In der zweiten Runde muss ich wegen eines technischen Defekts rechts ran fahren. Platz zwei und Platz drei zogen an mir vorbei. Zum Glück stand mein persönlicher Mechaniker an Ort und Stelle. Mit einer eingespielten Handbewegung flutschte die Kette wieder aufs Kettenblatt und ich konnte weiterziehen. Elegant wie eine kleine verfettete Elfe holte ich mir Platz zwei zurück und kassierte zudem auch noch ein zwei Männer. Das Kopfsteinpflaster im Osten: eine Herausforderung! Kette rechts war angesagt, aber schwer zu halten. Platz eins muss ich ziehen lassen und nach sechs Runden rettete ich Platz zwei ins Ziel.

+++++++

Bericht vom Crossrennen am 26.10.2014 in Kaltenkirchen

Am Sonntag wurde in Kaltenkirchen beim 4. Lauf des Stevens-Cyclocross-Cup wieder um Platzierungen gekämpft. Vom TVV waren wieder Nadine Ellmer und Patrick „Muni“ Pustowka am Start des Hobbyrennens.
Wenn ein Crossrennen schon in unmittelbarer Nähe eines Baggersees stattfindet, baut man natürlich auch gleich ein paar tiefe Sandpassagen mit in den Kurs ein und wenn der Ausrichter auch noch RSC KattenBERG heißt, auch gleich noch zwei giftige Anstiege. Muni durfte auf Grund des fünften Platzes in der Gesamtwertung wieder aus der ersten Startreihe starten und bog auf Position fünf in den Wald ein. Nadine startete mit sieben Konkurrentinnen ca. 30 Sekunden später. Muni konnte seine Platzierung lange Zeit halten, musste aber in der vorletzten Runde noch einen Fahrer passieren lassen. Nadine startete auch wieder hervorragend und hielt sich das gesamte Rennen über auf Platz zwei und vergrößerte die Lücke nach hinten kontinuierlich. Am Ende verteidigte Muni seinen 6. Platz erfolgreich und verbesserte sich in der Gesamtwertung auf den vierten Platz. Nadine fuhr den zweiten Platz nach Hause und verteidigt erfolgreich die Führung in der Gesamtwertung.

+++++++

Crossrennen am 10.10. in Hannover

Am Samstag war es wieder soweit, die Crosser haben sich in Hannover zum 3. Lauf des Stevens-Cup getroffen. Nadine und Muni waren auch diesmal wieder für den TVV am Start.
Der Kurs war diesmal komplett ohne künstliche Hindernisse abgesteckt, wodurch es möglich war die Runde komplett zu fahren ohne einmal vom Rad zu müssen. Dabei liegen den TVVern doch gerade die technischen Elemente…
Muni durfte wieder aus der ersten Reihe starten und Nadine mit den Frauen im 30 Sekunden Abstand direkt hinterher. Muni erwischte wieder einen guten Start und lag sogar zeitweise auf dem dritten Platz. Da bei dem schweren Geläuf auf der teilweise feuchten Wiese aber nach und nach die Kräfte schwanden, musste er in den nächsten Runden wieder ein paar Plätze einbüßen. Auf Platz 6 liegend konnte er sich in der letzten Runde noch an den Fünftplatzierten heran kämpfen, für die entscheidende Attacke fehlten dann aber die letzten Körner. Nadine fuhr ihr Rennen unbeirrt von vorne und gewann souverän mit deutlichem Vorsprung und verteidigt erfolgreich das rote Trikot der Gesamtführenden.

+++++++

Bericht vom Crossrennen am 03.10.2014 in HH-Horn

Es geht wieder los… die Cross-Saison ist eröffnet.

Am 03. Oktober startete der Stevens-Cyclocross-Cup 2014/2015, eine Cross-Rennserie in Norddeutschland mit insgesamt 13 Läufen. Mit von der Partie waren Muni und Nadine im Hobbyrennen. Das Rennen fand in Hamburg-Horn auf der Galopprennbahn statt, auf der im Innenraum der Rennbahn ein Kurs abgesteckt wurde der alles zu bieten hatte: Laufpassagen, Treppen, Sand, Rasen, Asphalt, usw.

Muni konnte aus der ersten Startreihe ins Rennen gehen und bog somit ca. als zehnter in die erste Kurve. Die Frauen starteten direkt hinter den Männern. In den ersten beiden Runden hieß es erstmal den Anschluss nach vorne nicht ganz zu verlieren und so wurden schon mal zwei-drei Fahrer überholt. Zwei Runden vor Schluss hat Muni die beiden vor ihm liegenden Fahrer attackiert und konnte auch eine kleine Lücke zu ihnen herausfahren. Am Ende konnte er diesen 5. Platz ins Ziel retten. Nadine beendete das Frauenrennen auf dem 2. Platz und macht da weiter, wo sie letzte Saison aufgehört hat.

+++++++

Bericht vom Crossrennen am 05.10.2014 in Norderstedt

Kaum ist das erste Crossrennen verdaut, ging‘s am Sonntag weiter mit dem zweiten Lauf des Stevens-Cup in Norderstedt. Für den TVV waren wieder Nadine und Muni am Start.

Auf Grund der Platzierung aus dem ersten Rennen, durfte Muni wieder aus der ersten Reihe starten und konnte nach einem guten Start direkt als Vierter in die erste Kurve einbiegen. Nadine musste mit den Frauen wieder direkt hinter den Männern starten. Sie erwischte einen perfekten Start und setzte sich gleich an die Spitze der Damen. Anschließend kämpfte sie sich während des Rennens noch an einigen Männern vorbei. Respekt! Nach der Hälfte des Rennens drehte ihre Konkurrentin noch mal auf und übernahm die Führung. Muni wählte die zurückhaltende Taktik und ließ erstmal wenige Fahrer passieren, um sich dann wieder auf den fünften Platz vor zu schieben und diesen auch bis zum Ende nicht mehr abzugeben. Nadine konnte ebenso ihren 2. Platz halten und übernimmt damit die Führung in der Gesamtwertung. Somit startet sie beim nächsten Rennen im roten Trikot der Gesamtführenden.

+++++++

Bericht vom Radrennen City Nord am 10.05.2014

Am Samstag war Patrick der einzige TVV-Fahrer der sich der Regenschlacht in Hamburg gestellt hat. Gefahren wurden 25 Runden auf dem 2,4 km langen Kurs, also insgesamt 60 km. Noch in der ersten Rennhälfte konnten sich zwei Fahrer erfolgreich vom Feld absetzen und wurden auch bis zum Schluss nicht mehr eingeholt. Patrick sprintete mit dem Hauptfeld um den 3. Platz, musste sich aber im Sprint um eine Reifenbreite Armin Raible geschlagen geben und belegt am Ende den 4. Platz.

+++++++

Bericht vom Radrennen „ScanHaus Cup Marlow“ am 28. April

Am vergangenen Wochenende machten sich Janek und Patrick (mit einigen treuen Fans) auf den Weg zum 11. ScanHaus Cup nach Marlow. Am Samstag stand ein Bergkriterium über 25 Runden a 1,3 km an und am Sonntag ein Straßenrennen über ca. 62 km.

Der Kurs am Samstag hatte es in sich, heißt ja nicht umsonst Bergkriterium. Auf der einen Seite hoch, auf der anderen Seite runter und bei Start/Ziel noch mal 200 m gut gepflegtes Kopfsteinpflaster. Janek hatte den deutlich besseren Start erwischt und konnte sich von Anfang an vorne im Feld aufhalten. Patrick versuchte sich derweil weiter hinten im Feld zu behaupten, was aber nur gut fünf Runden gelang. Danach war das Feld in mehrere Gruppen aufgeteilt. Janek schaffte es am Ende auf den 17. und Patrick auf den 23. Platz.

Im Anschluss ging Janek noch an den Start des KT-A-B-C Rennen und nutzte dieses noch mal als Training um noch mehr Wettkampfbelastung zu bekommen, stieg dann aber vorzeitig aus dem Rennen aus.

Am Sonntag wurde eine ca. 15 km lange Runde vier Mal gefahren, bevor es zur Schlussrunde durch Marlow ging, welche wieder mit dem bekannten Anstieg vom Vortag endete. Janek fuhr von Anfang an ein starkes Rennen und befand sich das gesamte Rennen mit in der Spitze des Feldes. In der zweiten Runde fuhr Janek auch die eine oder andere Attacke mit, bis sich schließlich eine sechsköpfige Gruppe vom Feld lösen konnte, leider ohne Janek. Patrick hatte nicht seinen besten Tag erwischt und befand sich im Hauptfeld, bis er knapp drei Kilometer vorm Ziel am letzten kleinen Anstieg vor Marlow abreißen lassen musste und das Rennen knapp hinter dem Feld beendete. Hat aber auch seinen Vorteil, so wurde Name und Verein noch mal vom Sprecher erwähnt, auch wenn es kein sehr rühmlicher Moment war. Janek konnte jetzt noch mal seine Sprinterqualitäten unter Beweis stellen und gewann souverän den Sprint des Hauptfeldes und holte sich somit noch den 7. Platz.

Vielen Dank noch mal an unsere Supporter für die tolle Unterstützung.

+++++++

Podestplatz beim Radrennen in Bad Bevensen „Die Hölle des Nordens“

altAifDYkwQHC0cQLsI59MQs9OU9593yp63qYYeOrVjwOdFDer Name ist ProaltAq1u4nDYHrG0BFnFm7O-_-vLjq2pYPbRLoRDP57CUnC_gramm – „Die Hölle des Nordens“. Am Samstag den 12.04.2014 stand ein Radrennen in Bad Bevensen an, bei dem es auf einer 6,5 km langen Runde, in jeder Runde über eine ca. 1,5 km lange Kopfsteinpflasterpassage ging. Torsten, Muni und Janek wollten sich das natürlich nicht entgehen lassen.

Zuerst gingen Torsten und Muni (bei getrennter Altersklassenwertung) wieder gemeinsam ins Jedermannrennen, bei dem insgesamt fünf Runden zu fahren waren. Nachdem Torsten sich beim Warmfahren auf dem groben Kopfsteinpflaster bereits einen Platten gefahren hat, wurde klar was uns erwartet. Vom Start weg war es wichtig sich weit vorne im Feld einzuordnen, um mit als Erster ins Kopfsteinpflaster einzubiegen. Dies bekam Torsten dann auch in der dritten Runde zu spüren, als nach dem Anstieg am Ende der Passage eine Lücke riss, welche nicht wieder geschlossen werden konnte. Muni konnte sich vorne festbeißen und kam mit der ca. 15 köpfigen Spitzengruppe auf die letzte Runde. Zwei Fahrer konnten sich dann aus dieser Gruppe noch absetzen. Im Zielsprint sicherte Muni sich den 6. Platz aller Fahrer, was in der Altersklasse-Männer zu einem dritten Platz reichte. Somit ist die erste Podiumsplatzierung in einem Straßenrennen dieses Jahr gesichert. So kann es weitergehen. Torsten erreichte mit ein wenig Rückstand das Ziel auf dem 25. Platz und wurde damit 10. in der Wertung der Senioren 2-Fahrer.

Im Anschluss ging Janek noch an den Start des B/C-Lizenzrennens. Leider erwischte es Janek bereits in der ersten Runde bei der Durchfahrt der Kopfsteinpflasterpassage mit einem Reifendefekt.

+++++++

Bericht vom Radrennen in Börger am 06.04.2014

Am Sonntag waren Janek, Torsten und Muni zum Radrennen in Börger. Zuerst mussten Torsten und Muni beim Hobbyrennen zwar gemeinsam an den Start, wurden dann aber getrennt nach Altersklasse gewertet. Zu fahren waren 4 Runden mit jeweils 13,6 km Länge. Nachdem die erste Runde noch zum Kennenlernen war, wurde in der zweiten Runde schon mal ordentlich aufs Tempo gedrückt. Die beiden TVVler waren aber weiterhin gut dabei. In der letzten Runde konnte Muni nicht bis zum Zielsprint warten und versuchte ca. 3,5 km vor dem Ziel eine Attacke. Nachdem zuerst noch drei Fahrer mitgefahren sind, diese aber keine Führungsarbeit übernehmen wollten, scheiterte die Aktion bereits nach einem Kilometer und 2 km vor dem Ziel wurde Muni vom Hauptfeld überrollt. Dort befand sich dann noch Torsten der mit dem Feld um eine gute Platzierung sprintete..

Am Ende reichte es für Torsten bei den Senioren2 für den 10. Platz. Muni wurde bei den Männern noch 16.

Am Nachmittag ging Janek dann noch im C-Lizenz Rennen an den Start. Nach einem guten Start konnte Janek sich auch gut im Feld bewegen, musste das Rennen aber leider nach drei Runden wegen Rückenbeschwerden beenden.

+++++++

Bericht vom Radrennen in Nortorf am 30.03.2014

Muni ließ Nortorf aus um seine Erkältung auszukurieren. Immerhin hatte er als Einziger dieses Jahr schon mal ein Rennen im Hauptfeld beendet und hatte so schon mit Platz 35 vorgelegt.

Janek gewillt sein erstes Elite Rennen abzuschließen und Torsten nach zwei Jahren überhaupt mal wieder ein Rennen zu Ende zu fahren, starteten motiviert Richtung Norden.

Janek ging zuerst an den Start auf 10 x 10 km in der B/C Klasse. Er konnte sich diesmal ohne Sturz auf dem eckigen Kurs im Feld festsetzen und beendete das Rennen mit einem Schnitt von 44 km/h im Hauptfeld. Das Fahren in so großen Feldern (180 Starter) ist alles andere als gewohnt für ihn. Für einen U23 Fahrer eine tolle Leistung.

Auch in Torstens Jedermannrennen waren 100 Starter gemeldet. Also ein auch relativ großes Feld. Es standen 6 x 10 km auf dem Programm. Leider finden die ersten Selektionen bei den „Jedermännern“ auf dem Asphalt statt. Also hieß die Devise vorne fahren, um nicht in Stürze verwickelt zu werden. Das galt natürlich auch sc

hon für Janek, aber in einem B/C Feld ist es viel schwieriger sich vorne zu behaupten. Wie Muni am Vortag, schloss Torsten auf dem 35. Platz ab. Dieser Platz schien irgendwie für uns reserviert. Nächstes mal versuchen wir eine bessere Platzierung zu reservieren.

+++++++

Saisonstart: Bericht vom Radrennen in Ascheffel am 29.03.2014

Janek, Torsten und Patrick waren am Samstag in Ascheffel um die Saison 2014 zu eröffnen. Janek musste als Erster im B/C-Lizenz Rennen auf die Strecke. Zu fahren waren 6 Runden a ca. 16,5 km. Beim Start noch gut weggekommen wurde Janek leider bereits in der ersten Runde in einen Sturz verwickelt und musste das Feld ziehen lassen.

Torsten und Patrick starteten am Nachmittag dann im Jedermannrennen, bei dem drei Runden zu fahren waren. In der ersten Runde konnten sich beide noch gut im Feld behaupten. Bei der ersten Zieldurchfahrt hat Torsten es scheinbar verschlafen den doch recht giftigen Start/Ziel Anstieg mit dem nötigen Druck zu überwinden und hat sich das Feld ein wenig von hinten angeschaut, bis es entschwand. Patrick konnte sich im Feld festbeißen und blieb bis zum Schluss im Hauptfeld, in welchem er das Rennen auch beendete. Ausreißer wurden nicht zugelassen, womit es zum Massensprint kam, aus dem sich Patrick aber raushielt.

Morgen gehts weiter in Nortorf.

 

Comments are closed.